Banater Kulturwerk neu aufgestellt


Am 11. April 2024 war im Haus des Deutschen Ostens in München eine Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen des Banater Kulturwerks in Bayern e. V anberaumt. Eine vielköpfige Beteilung der Mitglieder war vor Ort. Sieben Mitglieder waren online zugeschaltet.

Die Agenda der einberufenen Sitzung:
1. Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Rechenschaftsbericht des Vorstandsvorsitzenden
3. Kassenbericht
4. Aussprache
5. Entlastung des
6. Vorstandswahlen


Bernhard Fackelmann, Vorsitzender des Banater Kulturwerks in Bayern, begrüßte die Mitglieder und stellte fest, dass die Anzahl der Mitglieder in den letzten Monaten deutlich angestiegen ist. Eine erfreuliche Nachricht. Durch das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder war eine Beschlussfähigkeit gegeben.
Der Vorsitzende bedankte sich ausdrücklich bei Dr. Michael Nusser und bei Michaela Weiler für die gute Arbeit, die der Referent des Kulturwerks und seine Assistentin letztes Jahr geleistet haben. Nachdem der Start Ende 2020 sich recht schwierig gestaltete, kann der Verein heutzutage von einer sehr erfolgreichen Arbeit sprechen. Nachdem letztes Jahr etwa 70 Förderanträge eingereicht wurden, so geht man in diesem Jahr von zirka 100 Anträgen aus. Man wird versuchen, eine gerechte Verteilung der Fördergelder zu gewährleisten. Fackelmann hob auch dieses Mal die gute Zusammenarbeit mit dem Haus des Deutschen Ostens und der bayerischen Staatsregierung hervor. Man geht davon aus, dass diese Maßnahmen zur Förderung der Vereine auch in den nächsten Jahren gesichert sind.
Sodann ergriff Jakob Lenhardt, Kassenwart des Vereins, das Wort, der den Kassenbericht präsentierte.
In der Aussprache kamen Themen wie die Vorausplanungen für das nächste Jahr mit einem festgesetzten Stichtag, 1.12.2024, Prioritätensetzung oder, wie sich Kulturschaffende zu Anträgen verhalten sollten etc. hervor.
Danach kam es zur Entlastung des Vorstands.


Es wurde eine Wahlleitung vorgeschlagen und gewählt: Dr. M. Nusser, M. Weiler und Y. Dornstauder.
Zum Vorsitzenden des Banater Kulturwerks wählte man erneut Bernhardt Fackelmann, einen gebürtigen Sanktmartiner.
Da Prof. Dr. Anton Sterbling sich nicht mehr zur Wahl als Stellvertretender Vorsitzender stellte, was das Vereinsmitglied, Astrid Ziegler, sehr bedauerte, musste ein neuer Vorschlag für dieses Amt unterbreitet werden.
Als Stellvertreter wurden Dr. Hella Gerber und Luisa Frank gewählt. Ramona Sobotta bleibt nach wie vor Schriftführerin. Für das Amt des Kassenwarts erhielt Jakob Lenhardt erneut die notwendigen Stimmen.
Aus 7 Beisitzern soll das Gremium bestehen. Peter-Dietmar Leber (Bundesvorsitzender) und Harald Schlapansky (Landesvorsitzender von Bayern) werden automatisch als Beisitzer aufgenommen, während 5 weitere Personen gewählt werden mussten. Die notwendigen Stimmen dazu erhielten Christian Mayer, Nikolaus Dornstauder, Regine Mueller, Regina Marmann und Patrick Polling.
Ewald Buschinger und Anita Maurer wählte man erneut als Kassenprüfer.


Alle Gewählten nahmen die Wahl an.
Der neu gewählte Vorstandsvorsitzende, Bernhard Fackelmann bedankte sich für das Vertrauen, das ihm für die nächsten drei Jahre zugetraut wird.
Anschließend wurde ein Gruppenfoto gemacht. In der ersten Reihe von links nach rechts: Heidi Müller (geb. in Toronto, Kanada), Dr. Hella Gerber (Nitzkydorf), Bernhard Fackelmann (Sanktmartin), Luise Frank (Ferdinandsberg), Regina Marman (Bokschan), Michaela Weiler (Assistentin Banater Kulturwerk). Zweite Reihe von links nach rechts: Dr. Michael Nusser (Referent Banater Kulturwerk), Nikolaus Dornstauder (Lenauheim), Harald Schlapanski (Bakowa), Jakob Lenhardt (Schag an der Temesch) und Christian Mayer.

Fotos: Johann Janzer, HOG Sanktandres

Schreibe einen Kommentar

3 + 5 =