Maiandacht – einst und heute

Marienmonat Mai

Im Maimonat wurden zu Ehren der hl. Maria in der Sanktandreser Kirche Maiandachten zelebriert.
(s. Altar Kirche Sankt Andreas)
Da sang der Kirchenchor die schönsten Lieder an Muttergottes gerichtet.
(s. Andreser Kirchenchor)

Der 15. Mai galt zusätzlich der Verehrung des hl. Märtyrers Johannes von Nepomuk, der als Schutzpatron des Banats galt.

Ein Kind Mariens (Kirchenchor – Freiburger Singkreis der Sanktandreser)

Der Überlieferung nach hat Papst Benedikt VIII. dem Kaiser Heinrich im Jahr 1014, anlässlich der Kaiserkrönung in Rom, dieses Marienbild übergeben. Seit der Zeit wird durch die Jahrhunderte das Gnadenbild in der „Alten Kapelle“ von Regensburg verehrt.
Die Kapelle mit dem Gnadenbild ist das Ziel von Wallfahrern und Stätte der stillen Marienverehrung.

Bei der Maiandacht handelt sich um einen Gottesdienst zu Ehren Marias, der sich durch bestimmte Abläufe auszeichnet. Wie der Name schon sagt, eine Maiandacht findet traditionellerweise im Mai statt, denn der Monat Mai ist der Verehrung der Gottesmutter Maria gewidmet. Aus diesem Grund ist in der katholischen Kirche beim Mai vom “Marienmonat” (Maiandacht) die Rede. 

Maria gilt als Fürsprecherin. In Maiandachten bringen Gläubige ihre Bitten an Maria vor. Menschen in Not wenden sich als „Hilfe der Christen” sowie “Trösterin in schweren Zeiten” und als „Heil der Kranken” an sie.

Siehe nebenan Maiandacht 2021 (Ausschnitt) begleitet von der Papst-Benedikt-Orgel in der Stiftskirche zur Alten Kapelle in Regensburg, das geweihte Instrument von Papst Benedikt XVI. im Jahr 2006.

Mai 2022

Maiandacht 2022 in Andres
Eine kleine Gruppe von Banater Landsleuten reiste ins Banat. Sieben Sanktandreser und eine Schöndorferin fanden Unterkunft in dem schönen Temeswar. Diesen Freundeskreis zog es jedoch immer wieder in den nahe gelegenen Ort Sanktandres. Natürlich erinnert man sich dabei an jene Zeit, wo man hier lebte. Es war deutlich ersichtlich, diese Zeit ist nicht vergessen, wenn auch die Umgebung und die Menschen sich hier veränderten. Eine kleine Anzahl der heutigen katholischen Ortsbewohner und die angereisten Urlauber aus Deutschland fanden sich zusammen und beschlossen, in der katholischen Kirche eine Maiandacht abzuhalten, so wie es vor paar Jahrzehnten doch üblich war.


Sanktandreser Gotteshaus, 11. Mai 2022, 17 Uhr
Es versammelten sich vor der Kirche rumänische, ungarische und eben deutsche Bürger, mit dem gleichen Ziel sich an Mutter Gottes zu richten und vor allem für den ersehnten Frieden in der ganzen Welt zu beten.
Schöne Blumen schmückten den Seitenaltar der Hl. Maria

Die Andacht verlief in einem festlichen Rahmen.
Barbara Hehn gestaltete eine Maiandacht mit dem Motto “Maria – Königin des Friedens”. Der Friedensgedanke zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Andacht. Die Teilnehmer beteten für den erwünschten Frieden in der ganzen Welt. Das Vaterunser und das Gegrüßt seist du Maria Gebet betete man in deutscher, rumänischer und ungarischer Sprache.

Die Fürbitten sprach Juliane Wolf.
Die schönen Marienlieder “Maria dich lieben ist allzeit mein Sinn”, “Ein Kind Mariens”, “Über die Berge schallt” und “Leise singt der Abend nieder” sind nicht in Vergessenheit geraten. Frau Neusatz von Sanktandres sang ein Mutter Gottes-Lied auch auf rumänisch.

Hans Pappernek, ein Andreser Landsmann, der bereits einige Filme auf seinem Youtube-Kanal über Sanktandres drehte, kam ganz überraschend zur Kirche und zeigte großes Interesse an dem Vorhaben seiner Andreser Landsleute, möchte er doch gerne ein Segment von dieser Andacht in seinem neuen Film einbauen.

s. das veröffentlichte Video im Internet
https://www.youtube.com/watch?v=5_qv0d1swvound oder auch auf unserer Homepage Medien Youtube-Videos

Schreibe einen Kommentar