Hauptversammlungen der Landesverbände

Innerhalb einer Woche im Monat November 2022 versammelten sich die Delegierten der beiden größten Landesverbände der Banater Schwaben in Deutschland.

Landsmannschaft der Banater Schwaben

Landeswappen Baden-Württemberg

Am 19. November 2022 trafen sich die Delegierten des Landesverbandes Baden-Württemberg im Haus der Heimat in Stuttgart.
Auf der Tagesordnung standen u. a. die Begrüßung, Grußworte, ein Rechenschaftsbericht des Landesvorsitzenden, der Bericht des Kassenwartes, ein Kassenprüfbericht, eine Aussprache zu den Berichten, die Entlastung des Vorstandes, Neuwahlen des Landesvorstandes sowie die Wahl der Delegierten für die Bundesversammlung, die im nächsten Jahr im Februar stattfinden wird.

Der Landesvorsitzende Richard Jäger begrüßte die Anwesenden. Er übermittelte Grüße von dem Bundesvorsitzenden der LM der Banater Schwaben Herrn Peter-Dietmar Leber. Seitens des Bundesvorstandes hieß er Frau Christine Neu und Herrn Jürgen Griebel herzlich willkommen. In der Versammlung freute er sich, Herrn Dr. Radu Florea (rumänischer Konsul in Stuttgart) und Herrn Josef Prunkl (Ehrenvorsitzender) in der Mitte der 48 Delegierten zu haben.
Der Gast aus Rumänien betonte die Bereitschaft des Konsulats, in seinem Ermessen stehende Auskünfte an die Banater Schwaben zu erteilen. Was er wirklich schätzt, trotz ehemaliger schmerzhaften Erfahrungen der Banater Schwaben in seinem Land, ist, dass von vielen Menschen dieser Volksgruppe die rumänische Sprache mit Respekt heutzutage gesprochen wird. Er ist bemüht, mit einer deutschen Delegation im nächsten Jahr nach Temeswar zu fahren, ist doch die Banater Landeshauptstadt als Kulturhauptstadt Europas für 2023 gekürt worden.
Der Landesvorsitzende der Banater Schwaben Richard Jäger überreichte anschließend dem Konsul die Treuenadel für seine anvertraute Freundschaft zur Banater Volksgruppe (s. Foto). 
Der Ehrenvorsitzende Josef Prunkl bedankte sich auf Rumänisch beim Konsul für die Unterstützung der Banater Schwaben.
In seinem Rechenschaftsbericht erwähnte der Landesvorsitzende die Ereignisse in den letzten drei Jahren, die der Landesverband organisierte. Die erste Klausurtagung in Bad Herrenalb 2021, die Ausstellung „Sklaven im Bărăgan“ im rumänischen Konsulat, eine Sternfahrt mit Fahrrad und Auto in der Corona-Zeit, der Trachtenfestzug in der Patenstadt Göppingen, die zweite Klausurtagung in Herrischried 2022 usw. sind einige Events, die bei den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben werden. Die in Baden-Württemberg agierenden Kreisverbände wurden durchleuchtet. Die Beziehung des Landesverbandes BW zu deutschen und rumänischen Politikern wurde vorgezeigt und betrachtet (s. Foto). Ein Ausblick fürs Jahr 2023 wurde vorgestellt. Es ist vorgesehen eine Ausstellung „Temeswar 2023“ im Stuttgarter Rathaus, ein Trachtenfestzug in Göppingen am 23.09.2023, eine zielorientierte Delegation soll nach Temeswar im Jahr 2023 reisen usw.

Nach den Berichten des Kassenwartes H. Volk und der Kassenprüfer R. Wagner und F. Magamoll wurde die Entlastung des Vorstandes vorgeschlagen und auch angenommen. Vor den Wahlen bat Herbert Volk noch die Vorsitzenden der Kreisverbände Anträge für 2023 ihm zuzuschicken, um danach Fördermittel von den zuständigen baden-württembergischen Behörden zu beantragen.
Die 48 Delegierten wählten einen neuen Vorstand. In einer geheimen Wahl geführt von dem Wahlleiter J. Griebel wurde Richard Jäger einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Baden-Württemberg gewählt. Ebenfalls in geheimer Abstimmung wurden vier Stellvertreter/innen und fünf Beisitzer gewählt. Dem Vorstand gehören Ingrid Röhrich, Erich Furak, Werner Gilde und Herbert Volk als Stellvertreter und Dr. Siegfried Heber, Hans Vastag, RA Herbert Wild, Johann Janzer (Vorsitzender der HOG Sanktandres) und Miriam Österreicher an. Als Vertreter der DBJT steht Lukas Krispin zur Verfügung. Als Referent (Foto/Dokumentation) wurde Cornel Simionescu-Gruber ernannt.
Die zur Verfügung stehenden Delegierten des Landesverbandes Baden-Württemberg für die Bundesversammlung am 25.02.2023 wurden aufgelistet und gewählt. Johann Janzer nimmt als HOG-Vertreter von Sanktandres an der Versammlung nächstes Jahr in Ulm teil.
Des Weiteren wurden sechs Vorschläge und Beschlussfassungen für die Bundesversammlung akribisch zur Debatte gestellt.

Der neu gewählte Vorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben des Landesverbandes Baden-Württemberg Richard Jäger hofft auf eine gute Zusammenarbeit des neu gewählten Vorstandes (s. http://banaterschwaben-badenwuerttemberg.de/der-vorstand/) bis zur nächsten Wahlperiode und wünscht allen Vorstandsmitgliedern viel Erfolg.


—–

Demnächst Veranstaltungen zu Advent in BW

Landsmannschaft der Banater Schwaben

Landeswappen Freistaat Bayern

42 Delegierte aus Bayern trafen sich am 27. November 2022 zur Delegiertenversammlung in Ingolstadt.
Auch hier standen Themen auf der Tagesordnung, die zum Ziel eines gut aufgebauten Verbandes führen sollen. Auch im Landesverband Bayern standen Neuwahlen an. Die Wahl der Delegierten zur Hauptversammlung des Bundesvorstandes wurde vorgeschlagen und gewählt.

Nach der Eröffnung begrüßte der Landesvorsitzende des Landesverbandes Bayern der Banater Schwaben Harald Schlapansky den Bundesvorsitzenden des Bundesvorstandes Herrn Peter-Dietmar Leber, den stellv. Bundesvorsitzenden Georg Ledig, den Vorsitzenden des Kulturwerkes der Banater Schwaben in Bayern Herrn Bernhard Fackelmann und den stellv. Vorsitzenden des Banater Hilfswerks Herrn Dieter Probst.
Der Vorsitzende Schlapansky berichtete anschließend von den Aktivitäten des Verbandes in den letzten drei Jahren. Er erwähnte das Projekt zur Renovierung des Heimathauses Würzburg, die Bewerbung eines Kunstwerkes eines Banater Künstlers für die Ostdeutsche Galerie in Regensburg 2021, die Aussichten eines Schulunterrichts an bayerischen Schulen mit Lehrmaterial der Vertriebenen und Spätaussiedler, das Gedenken an die Deportation, die Online-Projekte mit der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung, das 3. Donauschwäbische Blasmusikkonzert in Ingolstadt usw. Was plant der LV Bayern fürs nächste Jahr? Eine Kranzniederlegung im Josef Nischbach Haus -78 Jahre Russlanddeportation, ein Brauchtumsseminar für Kinder und Jugendliche, eine HOG- und KV-Tagung in München, usw. hat der Vorsitzende erwähnt.
Der Kassenwart Hans Noll stellte kurz die Ein- und Ausnahmen des Verbandes vor (s. Foto). Der Sanktandreser erntete viele Lobesworte für seine einwandfreie Arbeit, die er schon seit Jahren sehr gewissenhaft ausführt. Kassenprüfer Kurt Lohmüller konnte auch diesmal keine finanziellen Ungereimtheiten ihm nachweisen.
Sodann kamen verschiedene Punkte zur Aussprache. Bernhard Fackelmann bat alle Kreis- und HOG-Verbände bis Ende des Jahres Anträge zur Förderung für das nächste Halbjahr einzureichen. Anton Enderle bedauerte die Reaktion des Gremiums der Ostdeutschen Galerie in Regensburg zur Ablehnung einer Ausstellung des Banater Künstlers Walter Andreas Kirchner.

Der Vorstand wurde entlastet. Die Nürnbergerin Helmine Buchsbaum leitete “uf schwowisch” die offenen Wahlen. Zum Vorsitzendenden des Landesverbandes Bayern wurde wieder einstimmig Harald Schlapansky gewählt. Seine vier Stellvertreter/innen heißen Regine Marmann, Nikolaus Dornstauder, Ramona Sobotta und Ewald Buschinger. Als Beisitzer werden Martina Lenhardt, Alwin Müller und Gabrielle Zimmermann agieren. Hans Noll wird auch weiterhin das Amt des Schatzmeisters innebehalten.
Für die Bundesversammlung wurden 40 Delegierte gewählt. Auf der Delegiertenliste befinden sich drei Sanktandreser: Hans Noll, Barbara Hehn und Hans Metzger.
Für die Sanktandreser Landsleute war die Delegiertenversammlung in Ingolstadt ein kleines Treffen unserer Gemeinschaft. Sieben Andreser wirkten direkt oder indirekt an dieser Versammlung mit.

Den neu gewählten Vorständen der Banater Schwaben von Baden-Württemberg und Bayern viel Erfolg in der nächsten Legislaturperiode!

Schreibe einen Kommentar

4 + 2 =