Bericht Vorstandssitzung am 14.11.2021

Am Sonntagabend tagte offensichtlich die letzte Vorstandssitzung in diesem Jahr. Mit 9 Teilnehmer bestand eine Beschlussfähigkeit. Die Agenda wurde zügig abgearbeitet.

Die wichtigste Aufgabenstellung unseres Vorstands ist zurzeit das Sanktandreser Vereinsblatt Nummer 24, das kurz vor Weihnachten im Dezember erscheinen wird. Der Inhalt, die Gestaltung, die Herausgabe und das Versenden unseres Blattes war das Hauptthema unserer Besprechung an diesem Sonntag. Wir beabsichtigen und wollen, dass auch dieses Jahr unsere Mitglieder beim Lesen voll auf ihre Kosten kommen. Das Blatt soll vielseitig gestaltet werden und zahlreiche Informationen beinhalten, denn an interessanten Themen fehlt es sicherlich nicht.

Besonders bewegend scheint uns das Vorhaben der Sanktandreser Gemeindeverwaltung, die unlängst eine Enthüllung einer Gedenktafel im Rathaus der Deportierten nach Russland der Ortschaften Sanktandres, Mercydorf und Kowatschi ankündigten. Auf Umwegen erfuhr der Vorstand von diesem Festakt, der am 25. November in Sanktandres stattfinden soll. Das Erinnern an dieses Martyrium der Banater Schwaben in diesen drei Ortschaften empfinde ich als eine eindrucksvolle schöne Geste. Es war doch wohl die schwerste Zeit für uns Banater Schwaben in der Nachkriegszeit (s. auch Aktuelles – Gedenktafel für die Russlanddeportation in Sanktandres). Dass gerade die am meisten Mitfühlenden nicht in Kenntnis gesetzt wurden, bedauere ich sehr.

Nach wie vor beschäftigt sich der Vorstand mit den notwendigen Arbeiten auf dem Friedhof und an der Kapelle. Die Dringlichkeitsmaßnahmen an der Kapelle konnten weitgehend abgeschlossen werden. Es wurde eine neue Dachrinne angebracht und die gebrochenen Fenster wurden neu eingeschnitten. Das heißt, das Denkmal ist vor allem im Innenraum für diesen Winter geschützt. Der Eingang von der Westseite (von der Altgasse) wurde vom Gestrüpp befreit. All diese Maßnahmen konnten mithilfe unseres Landsmannes Willi Rupp ausgeführt werden. Dafür sei ihm herzlich gedankt.
Einige Vorstandsmitglieder wollten im Oktober die umgefallenen Grabsteine an eine Sammelstelle bringen, um sie dort wieder adäquat aufzustellen. Die Pandemie wütet leider wieder übers Land. Eine Reise ins Banat war leider deshalb nicht möglich.
Wenn der HOG-Vorstand weitere Zustimmungen seitens unseres zuständigen Pfarrers Zoltan Mathe (Pfarrei Mehala) erhält, werden wir noch weitere Arbeiten in diesem Jahr bewerkstelligen. Der Vorstand konnte bislang sehr preiswert die ausgeführten Arbeiten ausführen lassen.
Des Weiteren wurde uns zugetragen, dass die Mäharbeiten auf dem Friedhof zu Allerheiligen abgeschlossen waren.

Der Vorstand möchte auch weiterhin unsere Homepage ausbauen. Eine Sportsäule, ein Mundartbericht, eine Austauschspalte (Schwarzes Brett) und ein ausführlicher Tatsachenbericht über die Deportation sollen den Inhalt unserer Website bereichern.
Marketing nimmt in unserem Verein einen Vorreiterplatz ein. Nur durch ein effektives Marketing kann man noch mehr Aufmerksamkeit auch nach außen erwecken. Wir versuchen mit viel Gemeinschaftsinitiative unsere Mitglieder wie auch andere Personen mit ins Boot zu holen. Wir versuchen viele Landsleute in verschiedenen Bereichen zu unterstützen und gemeinsam nach guten Lösungen zu suchen.
Online-Klassentreffen sollen in der Corona-Zeit Kameradinnen und Kameraden einigermaßen wieder zusammenführen. Ein Tool stellen wir dafür zur Verfügung.
Wir sind bestrebt, auch weiterhin über die Banater Post unser Image aufzupäppeln.
Das nächste Chorprobenwochenende der singAndreser soll nächstes Jahr vom 16.06. – 18.06.2022 stattfinden.
Die nächste HOG-Vorstandssitzung ist für Sonntag, dem 23. Januar 2022 geplant.

Schreibe einen Kommentar