Bericht Vorstandssitzung und Begegnung von singfreudigen Sanktandreser am 11.9. – 12.9.2021

Unterredung in der Stadthalle von Ellwangen

Der Sanktandreser HOG-Vorstand tagte am Wochenende dieses Mal im kleinen Saal der Ellwanger Stadthalle. Erfreulicherweise erörterte man die Agenda der 6. Vorstandssitzung in einer Runde von 9 Teilnehmern. Somit war die Beschlussfähigkeit des Vorstandes gegeben. An dieser Sitzung konnte Hans Stemper nicht teilnehmen, der sich zurzeit in Urlaub befindet, und Heidrun Till (geborene Janzer), die aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Da Heidi, Beisitzerin im Vorstand und unsere Chorleiterin absagen musste, waren wir gezwungen, unsere angekündigte Vorstandssitzung mit dem zusätzlich geplanten Chorprobenwochenende der singAndreser sowie das Einreihen von Jahrgangsmotivatoren in unsrer Mitte umzugestalten. Wir schmälerten deshalb unseren Aufenthalt in der schönen Stadt Ellwangen von 3 Tagen auf nur noch 2 Tagen.

Am Samstag (11.09.2021) ab 15 Uhr nach der Begrüßung und nach einer Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie die Bereitschaft eines Protokollaufbaus, wurde den Vorstandsmitgliedern die in Auftrag gegebenen und gefertigten zwei Roll-ups (Banner) vorgestellt. Diese sollen als Marketing unseres Vereines dienen. Somit starteten wir erfolgreich in die 6. Beratungsrunde.
Mit großer Spannung warteten die Anwesenden auf den Bericht von Familie Hehn, die zwei Tage vorher aus dem Banat zurückkehrten. Sie wurden dort von Willi Noll und teilweise von Hans Stemper begleitet. Sie wohnten sonntags einem Gottesdienst in der Sanktandreser Kirche bei. Montags besuchten sie das Rathaus, wobei man ihnen hier klarmachte, bei Sanierungsarbeiten an der Friedhofskapelle nicht beizustehen. Barbara und Werner Hehn zeigten uns zahlreiche Bestandsaufnahmen vor Ort (Dachrinne, Fenster, Turm innen und außen, Sockelzustand, Putzzustände vom Inn- und Außenbereich etc.) und wiesen auf die bevorstehenden notwendigen Sanierungsarbeiten dieses historischen Gebäudes hin. Empfehlungen für dringende Arbeiten liegen nun auf dem Tisch. Die Mitglieder des Vorstandes sind sich völlig einig, die Reparaturkosten gezielt unten zu halten und mit dem gespendeten Geld der Sanktandreser sehr sorgfältig umzugehen. Der Vorstand entschied, dass autorisierte rumänische Firmen die Arbeiten durchführen sollen. Zum Einholen von Angeboten ist eine Unterteilung der Arbeiten auf Gewerke und ein Lastenheft notwendig. Barbara Hehn und Willi Noll werden demnächst diese Dokumentation entwerfen.
In der zweiten Oktoberhälfte dieses Jahres werden einige Vorstandsmitglieder nach Sanktandres reisen, um einige offene Themen bezüglich Kapelle zu klären sowie auch einige Arbeiten auf dem Friedhof im Interesse unserer Gemeinschaft vorzunehmen.
Als nächster Punkt stand ein Resümee des stattgefundenen Kartenturniers (Fuchsemarathon) in Endhausen bevor. Das Karteln an dem vierten Augustwochenende kann man als Erfolg bezeichnen bzw. traten bereits jetzt schon einige Anstöße von Verbesserungen fürs nächste Turnier hervor.
Das gestartete Projekt „Jahrgangsmotivatoren als Unterstützer unseres Vereines“ ist nach wie vor ein tiefgreifendes Anliegen unseres Gremiums. Auf diesem Gebiet liegt sehr viel Arbeit vor uns. Einige Jahrgangsmotivatoren unterbreiteten Vorschläge, um ihren ehemaligen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden für unsere Andreser Gemeinschaft zu überzeugen. Herzlichen Dank für mehrere vorgeführte Ideen. Der Vorstand unterstützte die Jamos diesbezüglich mit einer Klarlegung und mit einer Erweiterung einer neuaufgestellten Motivationsfolie für dieses Bestreben.
Am Rande diskutierte der Vorstand auch eine weit voraussehende Planung von Veranstaltungen für die nächsten zwei Jahre.
Die nächste Vorstandssitzung wurde für den 14.11.2021, 19 Uhr festgelegt, die übrigens wieder virtuell stattfinden wird.          

Treffen der Chormitglieder und die ungebrochene Sehnsucht zum Singen

Der Drang auf ein Wiedersehen der Chormitglieder war enorm. Deshalb trafen sich zahlreiche singAndreser in Anlehnung zur abgehaltenen Beratung, trotz abgesagter Chorprobe. Die Chormitglieder sowie auch die Personen mit großer Vorliebe an unserer Andreser Gemeinschaft fanden sich im Anschluss zu einem geselligen Abend ein. Fast ein Jahr trennten die Andreser Chormitglieder seit ihrer letzten Begegnung. Es gab viel, sehr viel zu erzählen. Wir beköstigten uns in Eigenregie mit Banater Spezialitäten. Man war auch bereit, einige Lieder anzustimmen und kräftig mitzusingen. Ein Vorstandsmitglied hatte Geburtstag und somit feierten wir dessen Jubiläum. Es herrschte eine tolle Atmosphäre. Bis tief in die Nacht stand Andres von einst und heute aber auch unser HOG-Verein, das Zusammenwirken aller Sanktandreser zur Aussprache.

Nach dem Sonntagsfrühstück in den zwei gebuchten Hotels in Ellwangen begaben wir uns gemeinsam auf den Marktplatz der Stadt, wo wir anschließend der Eucharistiefeier in der schönen Basilika St. Vitus beiwohnten. Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Windisch zelebriert.
Nach einem kurzen Spaziergang durch die Stadt und nach einem Abstecher zum Schloss kehrten wir im Hotelgasthof Roter Ochse ein. Eine sorgfältige GGG-Überprüfung durch das Personal bestätigte, dass alle Sanktandreser geimpft waren. In diesem gebuchten Lokal weilten wir  frohgesinnt bei Speis und Trank 2 ½ Stunden, wobei uns doch nach der vorheriger Nachtrunde auch dieses Mal der Gesprächsstoff nicht ausging.
Wir tankten mit Espresso und mit einem leckeren Eis in der Innenstadt auf, bevor wir uns zufrieden und erholt verabschiedeten und die Heimreise antraten.
Beim Verabschieden äußerten viele Beteiligten bereits jetzt schon den Wunsch, uns baldmöglichst wieder zu treffen.
Gedankt sei dem Team der Stadthallenverwaltung von Ellwangen für die zuverlässige Bereitstellung von Utensilien für die Sitzung und für den Saal. Ein Dankeschön auch für die Verfügungstellung der Übernachtungsmöglichkeiten in den Hotels Kronprinzen und Hotel Königin Olga sowie für die hervorragende Bewirtung in der Gaststätte Roter Ochse.

Schreibe einen Kommentar