Es ist ein Wunder! Ist es ein Wunder?

Ein göttliches Wunder ereignete sich in Sanktandres! Das sagen Gläubige, aber auch der Pfarrer der griechisch – katholischen Gemeinde.

Eine Marienstatue, aufgestellt im Hof der Kirchengemeinde, begann vor einigen Tagen zu weinen.
Die Statue stammt aus Fatima (Protugal) und wurde vor etwa einem Jahr von einem rumänischen Gläubigen aus Ulm gespendet. Die “Grotte” in welcher die Marienstatue platziert ist, stammt aus Lourdes (Frankreich) und die Steine aus Medjugorje (Bosnien).

Am Dienstag letzter Woche stellte Pfarrer George Radulescu nach dem Gottestdienst fest, dass aus dem rechten Auge der Jungfrau Maria eine Träne floss. Mittwoch lief die Flüssigkeit, welche konsistenter als Wasser ist, die Wange hinunter und am Mittwoch Abend begann auch das linke Auge zu tränen. Donnerstag konnte und wollte der Pfarrer das Geheimnis nicht länger für sich behalten: Nach dem Gottestdienst teilte er es einigen Gemeindemitgliedern mit. Danach kamen bereits Gläubige und nachdem er die Nachricht auf facebook postete, pilgerten und pilgern Menschen von weit und breit zur Marienstatue nach Sanktandres, legen Blumen vor der Mutter Gottes nieder und beten.

Am Sonntag kamen Vertreter der griechisch-katholischen Episkopie zum Gottestdienst nach Sanktandres und entnahmen danach Proben der Tränenflüssigkeit um sie ins Medizinische Institut nach Temeswar, sowie in ein Labor nach Rom zu schicken und zu klären, ob sich tatsächlich ein göttliches Wunder in Sanktandres ereigent hat.

Hier geht’s zum Originalbericht von Opinea Timisoarei.


Berichtigung:

Soeben (24.05. 18:54) erreichte uns folgende Richtigstellung durch Frau Neusatz aus Sanktandres. Vielen Dank dafür!

Câte neadevăruri se dau pe canalele de știri?! Grota (peștera) în care e introdusă statuia Mariei nu-i din Fatima, e o cadă veche de baie, vopsită de preot, și zidită în pietrele aduse de credincioși care nu-s din Bosnia. Statuia a stat la trei familii în Sânandrei câțiva ani iar de un an a fost donată de ultima bisericii greco-catolice. Inițial Maria avea pe cap o coroniță, așa cum a apărut la Fatima, dar copiii din familii au distrus coroana. Ce multe greșeli se fac în știri. Și mie mi s-a luat azi un interviu căci împreună cu o altă femeie am fost primele care joi, 20 mai, am văzut schimbarea pe fața Mariei, anunțate fiind de preot care a observat primul marți, 18 mai, dar n- a spus decât soției. În acea zi am fost doar două persoane la biserică.

Übersetzung: Wie viele Unwahrheiten werden in den Nachrichtenkanälen angegeben ?! Die Höhle, in die die Marienstatue platziert wurde, stammt nicht aus Fatima, sondern ist eine alte Badewanne, die vom Priester bemalt und auf Steine gebaut wurde, die von nicht-bosnischen Gläubigen gebracht wurden. Die Statue blieb einige Jahre bei drei Familien in Sanktandres und wurde vor einem Jahr vom letzten Besitzer der griechisch-katholischen Kirche gestiftet. Anfangs trug Maria eine Krone auf dem Kopf, also so wie sie in Fatima erschien, aber die Kinder der Familien zerstörten die Krone. Wie viele Fehler werden in den Nachrichten gemacht. Ich wurde heute auch interviewt, weil ich zusammen mit einer anderen Frau am Donnerstag, dem 20. Mai, als erste die Veränderung in Marias Gesicht sah, die vom Priester angekündigt wurde, der den ersten Dienstag, den 18. Mai, bemerkte, es aber nur seiner Frau erzählte. An diesem Tag waren wir nur zu zweit in der Kirche.

Schreibe einen Kommentar