Bericht Vorstandssitzung am 22. Mai 2021

Der Sanktandreser HOG-Vorstand traf sich am Samstagabend erneut zu einer online Sitzung – der dritten in diesem Jahr – um wichtige Themen in unserem Verein aufzugreifen.
Zunächst mussten die 11 teilnehmenden Vorstandsmitglieder feststellen, mit welch Planungsschwierigkeiten die Corona-Pandemie uns nach wie vor beschäftigt.
Nachdem wir seit dem vergangenen Jahr mit großem Engagement und hohem zeitlichen Aufwand an der Organisation unseres beliebten Andreser Treffens arbeiteten, mussten wir nun bedauerlicherweise erkennen, dass auch bis dato von den zuständigen Behörden keine konkreten Aussagen für normale gesellschaftliche  Verhältnisse in nächster Zeit gemacht werden.

Sanktandreser Heimattreffen 2021 abgesagt

Schweren Herzens entschied der Sanktandreser HOG-Vorstand einstimmig am Samstag nun auch unser geplantes Treffen für den 2. Oktober 2021 aufgrund der Unsicherheiten, die für dieses Jahr noch bestehen, abzusagen. Wir bitten um Verständnis. Da sich viele Andreser Landsleute natürlich baldmöglichst begegnen und miteinander feiern wollen, fassten wir ein Andreser Treffen für das Jahr 2022 ins Auge. Deshalb ist Anfang Juni noch eine Kontaktaufnahme mit dem Pfarramt „St. Vitus“ und der Leitung der Ellwanger Stadthalle erforderlich.

Die Sanierung der Friedhofkapelle verzögert sich

Auch andere aufgestellte Projekte des Vorstands sind wegen der noch immer kritischen Pandemiesituation und den vorgegebenen Bestimmungen zurzeit nicht realisierbar. Obwohl wir überraschend andeutungsweise Unterstützung diesbezüglich seitens Sanktandreser Behörden (Gemeinde und Bestattungsinstitut) erhielten, ist ein Vorantreiben dieser Initiative nicht möglich. Gespräche vor Ort sind unbedingt erforderlich. Sobald die Situation es uns erlaubt, ist eine Reise ins Banat beabsichtigt.

Die Friedhofspflege ist dieses Jahr gewährleistet

Zwar liegt eine Bestätigung und eine mündliche Zusage vor, dass mehrere Mähvorgänge vollbracht werden, aber eben nur telefonisch zugesichert. Deshalb müsste unbedingt eine persönliche Kontaktaufnahme mit dem Beauftragten erfolgen. Auch in diesem Fall wäre eine Banat-Reise von großer Bedeutung.

Neueinträge und Ergänzungen der „Andreser Lischt“ mit Unterstützung von Jahrgangsmotivatoren

Dieses Anliegen ist ein wichtiges Ziel, das auch weiterhin im Blickpunkt steht, um eine bessere Kommunikation zwischen Andreser Landsleuten und dem Vorstand aufzubauen. Wir erwägen nämlich Multiplikatoren (Jahrgangsmotivatoren – JAMO) zu gewinnen, um uns breiter und gezielter aufzustellen. Am 17. April traf sich ein Team unseres Vorstandes online und erörterte im Detail die Funktion und die Aufgaben der Personen, die diesbezüglich gerne  Gespräche mit ihren  ehemaligen Klassenkameraden und mit Freunden führen wollen. Eine aufgestellte To do Liste (Aufgabenliste) soll das Organisieren dieser Vorstandsabsicht erleichtern. Sämtliche Kontaktaufnahmen mit bereitwilligen Andreser Jamos sind bereits erfolgt. Nachdem auch eine PowerPoint-Präsentation vorbereitet wurde, beabsichtigt der Vorstand sich mit dieser Gruppe in den nächsten Wochen virtuell zu treffen und ausgiebig darüber zu sprechen.
Vielleicht besteht im Vorherbst die Möglichkeit ein gemeinsames Zusammensein im Freien für die singAndreser (Chor ehemaliger Sanktandreser), die Vorstandsmitglieder, sowie die Motivatoren in kleinem Rahmen zu organisieren. Dazu wird sich ein kleines Team Gedanken machen und Vorschläge unterbreiten.

Sonstige Themen erwähnt und besprochen

  • Unter diesem Punkt der Tagesordnung diskutierte man auch dieses Mal, unser Bestreben Andreser Landsleute Unterstützung in unterschiedlichen Bereichen (z.B., Hilfestellung bei der Bearbeitung von Zwangsentschädigungen der Deportierten) anzubieten.
  • Die Sanktandreser Homepage zählte an diesem Wochenende seit Registrierung (April 2020) seinen 16.000. Besucher. Weitere Beiträge sollen unsere Website bereichern.
  • Sobald eine Lockerung von Freiheitsmaßnahmen gegeben ist, werden wir versuchen unser „Kartenturnier“ neu zu organisieren.
  • Unser „Andreser Kulenner“ werden wir für das geplante Treffen im Jahr 2022 nächstes Jahr vorbereiten.
  • Zwischen dem 5.1. bis zum 9.1.2022 feiern die Donauschwaben ihre Identität von 70 Jahren von Entre Rios in Brasilien. Sollten die Corona-Bedingungen es zulassen und unsere Landsleute dafür Interesse zeigen, bestünde die Möglichkeit eventuell eine Reise nach Südamerika zu veranstalten.
  • Die nächste Vorstandssitzung ist für den 1. August 2021 geplant.

Rücktritt als Beisitzer angekündigt

Mit Wehmut nahm der Vorstand die Rücktrittsankündigung unseres ältesten Vorstandsmitgliedes an. Willi Noll, der jahrelang sehr viel für unseren Verein geleistet hat, der einige „Andreser Treffen“ in Schwabach organisiert hat und der viele und interessante Ideen in unserer gemeinsamen Arbeit eingebracht hat, verabschiedete sich aus privaten Gründen aus unserem Gremium. Willi sagte uns zu, auch weiterhin bei einigen Projekten behilflich zu sein und uns auch künftig zu unterstützen. Er drückte seine große Bewunderung für unseren breit aufgestellten Elan aus. Wir bedauern seinen Abgang, hat er doch die Generation der Gründer unseres Vereines vertreten. Wir wissen all dies zu schätzen und werden sicherlich seine Verdienste in Ehren halten. Wir möchten auch auf diesem Wege ihm nochmals für sein Engagement in unserer Gemeinschaft ganz herzlich bedanken.
Lieber Willi, wir wünschen dir alles Gute in deinem weiteren Leben und bleib gesund!  

Schreibe einen Kommentar