Zum Jahreswechsel

“Die Zukunft hört nicht auf, uns zu faszinieren, besonders am Anfang eines neuen Jahres.”

Liebe Sanktandreser Landsleute,
liebe Freunde unserer Heimatortsgemeinschaft,

ein Jahr mit vielen Höhenpunkten in unserer Sanktandreser Gemeinschaft geht langsam dem Ende zu. Anfang des Jahres 2023 setzte sich der Vorstand der Sanktandreser Heimatortsgemeinschaft wirklich enorm hohe Ziele und demnach schmiedete er Pläne, um diese wohlwollend und termingerecht auch auszuführen. Alle unsere Vorhaben haben wir erfolgreich verwirklicht. Nur gemeinsam und mit viel Enthusiasmus lassen sich Wünsche und hochgesteckte Erwartungen auch in der Tat umsetzen. Verfolgen Sie doch den unten aufgeführten Rück- und Ausblick 2023/2024 und überzeugen Sie sich selbst von Events, die im alten Jahr in unserer Gemeinschaft großen Anklang fanden und von Zielen, die im neuen Jahr geplant sind. 

Durch unsere zunehmende Lebenserfahrung stellen wir immer öfter fest: Vergangenheit, das Heute und das Morgen liegen doch so nah aneinander. Wir Banater Schwaben haben in Deutschland ein neues Zuhause gefunden, bereits in zweiter und dritter Generation leben wir hier, und wir Betroffenen wissen: „Es gibt Situationen, die sind wie ein zweites Zuhause, man fühlt sich angekommen.“ Dennoch: Die Vergangenheit, die unsere Generation durchlebte, ist nicht wegzuwischen. Deshalb schon, es bleibt uns keine andere Wahl: „Niemand darf seine Wurzeln vergessen. Sie sind Ursprung unseres Lebens.“ In unserer Gemeinschaft suchen wir nach einem Gleichgewicht dieser Tatsachen. Wir versuchen stets diese Balance im Auge zu behalten. Nach Jahrzehnten unserer Ausreise aus dem Banat müssen wir doch erkennen: Die extrem lange Zeit hat viele Umstände sowohl in Ost wie auch in West deutlich verändert. Wir müssen nur genauer auf diese unleugbare Realität hingucken. In der neuen Heimat können wir unsere Werte und Traditionen erkennbar aufrechterhalten. Unsere Generation wird wohl die letzte Altersgruppe sein, die diese Tugenden und Sitten hier bereitwillig stemmen werden. In der alten Heimat, in der Region, wo wir oft als eine unglückliche Minderheit agierten, zeichnen sich immer mehr Respekt und Toleranz gegenüber unserer Volksgruppe ab. Ich habe es in diesem Jahr immer wieder erlebt. Mittlerweile schaffen banatschwäbische Sitten und Bräuche hüben wie drüben großes Ansehen. Fazit: Wir leben noch! Was das Zeitalter der nächsten und übernächsten Generationen unserer Volksgruppe beschert – die Abkunft wird gewollt oder nicht gewollt unabweisbar bleiben – steht in den Sternen. Dennoch ein Omen für die Zukunft: „Wir wollen in der Freude nicht die Gottesfurcht vergessen und im Leid die Hoffnung niemals aufgeben.“

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen im Namen des Vorstands ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie und ein gesundes und gutes Neues Jahr.

Johann Janzer

Vorsitzender der HOG Sanktandres  

***

Rückblick auf das Jahr 2023

  • Mehr als 60 Personen aus allen Himmelsrichtungen, jung und alt, fanden sich zwischen dem 19. und 21. Mai 2023 zu einem Brauchtumsseminar auf dem Wieshof in Bad Wurzach im Allgäu ein. Große Freude machte es zuzusehen, wie die Kinder sich unserem mitgebrachten, vorgeführten Brauchtum erfreuten.
  • Die singAndreser unter der Leitung von Heidrun Till sind gleich zwei Mal dieses Jahr erfolgreich aufgetreten: in Bad Wurzach und im Banat beim Sanktandreser Dorffest.
  • Anlässlich der Heimattage der Banater Deutschen im Kulturhauptstadtjahr 2023, wo Temeswar Gastgeber war, fanden viele Sanktandreser Landsleute sich im Banat ein. Wir feierten mit den heutigen Ortsbewohnern von Sanktandres/Sânandrei und mit Banater Schwaben von hüben und drüben ein berauschendes Dorffest.
  • Mit viel Freude konnten wir ein junges Musiktalent aus Rostock, Elias Projahn, das Interesse an unserer Gemeinschaft zeigt, an einer Veranstaltung im Temeswarer Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus anmelden. Mit großer Begeisterung der dort Anwesenden und mit viel Lob ist er im AMG-Haus aufgetreten.
  • In diesem Jahr feiert die HOG-Sanktandres ihr 50-jähriges Bestehen. Im Jahr 1973 begegneten sich über 100 Sanktandreser in Schwalbach (Saar) und feierten gemeinsam mit den Schwalbacher ihre Identität. Viele Ansiedler kamen im 18. Jahrhundert von Schwalbach nach Sanktandres. Der Bürgermeister von Schwalbach Hans-Joachim Neumeyer und der Amtsleiter Markus Weber haben mich am 13.9.2023 im Rathaus empfangen. Wir sind auf dem Weg wieder eine Freundschaft aufzubauen. Das bestätigte mir auch der Ortspfarrer der Herz Jesu Pfarrei Hans-Georg Müller.
  • Auch in diesem Jahr (18.-20.8.2023) trafen sich wieder Landsleute zum „Fuchse“ (III. Kartenturnier) in Endlhausen bei München. Auch diesmal eine Erlebnisveranstaltung.
  • Im Auftrag des Dachverbandes der Landsmannschaft, der Landes- und Kreisverbände und des Bundes der Vertriebenen fanden mehrere Veranstaltungen statt, die unsere Identität deutlich heraushebt und unsere Volksgruppe nicht so schnell in Vergessenheit geraten lässt. Besonders möchte ich die Versammlung der Vorsitzenden dieser Vereine im Februar in Frankenthal (Pfalz) hervorheben. Auf der Hauptversammlung am 25. Februar 2023 im Haus der Begegnung in Ulm wurde ein neuer Bundesvorstand gewählt. Kulturtagungen fanden sowohl in Bayern wie auch in Baden-Württemberg statt. Die Landesverbände organisierten im Juli in Ingolstadt und im November in Stuttgart daher gute thematische Veranstaltungen. Volles Lob gebühre diesen Verbänden. Es lohnt sich jedes Mal, diesen gut konzipierten Ereignissen beizuwohnen. Mit großem Erfolg zogen zahlreiche Trachtenträger beim 55. Landestrachtenfest durch die Göppinger Innenstadt. In Göppingen wie auch in Stuttgart fand je eine Ausstellung mit dem Titel „Das Banat-Eine Reise nach Europa“ statt. Wie jedes Jahr wurden in mehreren Städten Deutschlands die Tage der Heimat organisiert. Dieses Jahr war turnusgemäß der Landesverband der Banater Schwaben in Baden-Württemberg der Organisator der Feier.
  • Erfreulich ist die abgeschlossene Sanierung (Oktober 2023) der Friedhofskapelle auf dem Sanktandreser Gottesacker. Den Spendern ein herzliches Vergelt‘s Gott!
  • Mitte Dezember 2023 ist die 26. Ausgabe unseres Sanktandreser Vereinsblattes herausgebracht worden. Der Redaktion, dem Druckverantwortlichen sowie den Versendern des Blattes gebühre viel Lob und Dank.

Ausblick HOG Sanktandres für das Jahr 2024

  • 21. Februar 2024 Schlachtfest im Banat mit anschließender „Worschtkoschtprob“ (22.2.2024) der Banater Zeitung in dem Heidedorf Lowrin.
  • Zwischen dem 9. und 12. Mai 2024 Chorprobe und II. Brauchtumsseminar in Bad Wurzach (Allgäu).
  • Am Juliwochenende (19. – 21. Juli 2024) IV. Kartenturnier in Endlhausen bei München.
  • 14./15. September 2024 findet das Andreser Treffen in Ellwangen an der Jagst statt.

*für etwaige Änderungen übernehmen wir keine Gewähr

WIR LADEN DAZU HERZLICH EIN!

Schreibe einen Kommentar

26 + = 33