Festveranstaltung in Stuttgart

Tag der Heimat 2022

Einladung zum diesjährigen Tag der Heimat in der Landeshauptstadt Stuttgart am Sonntag, 18. September 2022 in der Liederhalle Stuttgart, Hegel-Saal, Beginn 14:00 Uhr,
Kranzniederlegung am Denkmal für die Opfer der Vertreibung am Kursaal Bad Cannstatt, 11:00 Uhr.

Begrüßung: Albert Reich, BdV-Kreisvorsitzender Stuttgart

Festansprache: Rainer Wieland, MdEP Vizepräsident des Europäischen Parlaments

Schlussworte der Seelsorger: Pastor i.R. Hermam Kraus, Rechtsritter des ev. Johanniterordens, sellv. BdV-Kreisvorsitzender Karlsruhe (Schäßburg/Siebenbürgen)
Pfarrer Franz Pitzal, Renningen (Iglau/Böhmen)

Mitwirkende: Knabenchor capella vocalis, Reutlingen, Siebenbürgische Jugendtanzgruppe Heilbronn, Chor “Freundschaft” der Ortsgruppe Stuttgart der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Gruppe Danzbändel Tübingen, Siebenbürger Trachtenchor Stuttgart, Jugendtanzgruppe der Donauschwaben aus Mosbach.

Gesamtleitung und Ansage: Hartmut Liebscher, stellv. BdV-Landesvorsitzender und DJO-Landesvorsitzender
Mitansager: Norman Thalheimer, Egerland-Jugend Stuttgart.


Die Charta der deutschen Heimatvertriebenen wurde am 5. August 1950 in Stuttgart-Bad Cannstatt von 30 Vertretern der deutschen Heimatvertriebenen unterzeichnet und am folgenden Tag vor dem Stuttgarter Schloss und im ganzen Bundesgebiet verkündet. Sie gilt als das Grundgesetz der deutschen Heimatvertriebenen. In ihrem Kern enthält sie einen Aufruf zum Verzicht auf Rache und Gewalt trotz des eigenen gerade erlittenen Unrechts und ein klares Bekenntnis zur Schaffung eines einigen Europas, zur Verständigung zwischen den Staaten, den Völkern und Volksgruppen.

Am Festakt werden auch Vertreter des Landesverbandes Baden-Württemberg der Landsmannschaft der Banater Schwaben teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar