Festakt zur Würdigung der Russlanddeportierten

Auf Initiative der Kowatschierin Rodica Gürtler (Gemeinderatsmitglied) und auf Anordnung der Sanktandreser Gemeindeverwaltung wurde eine Gedenktafel mit einem Bild von der Sanktandreserin Juliana Rausch für die nach Russland deportierten Banater Schwaben aus den Ortschaften Sanktandres, Mercydorf und Kowatschi realisiert.
Die Ehrentafel dient zur Erinnerung an diese schwere Zeit, die man den Banater Schwaben ab dem 14. Januar 1945 zuleide tat.

Beschriftung der Gedenktafel: “In Gedenken an die schwäbische Bevölkerung aus Sanktandres, Kowatschi und Mercydorf, die am 14. Januar 1945 in die UdSSR deportiert wurden.”

Am 25. November 2021 wurde diese Tafel im Rathaus der Gemeinde Sanktandres im Rahmen eines kleinen Festaktes enthüllt.
Der Bürgermeister Claudiu Coman, der Vizebürgermeister Josef Minnich, ein katholischer Priester sowie Frau Rodica Gürtler hielten kurze Ansprachen.
Alle Anwesenden beteten einen Vaterunser für die Opfer dieser Gräueltat.
Ein Reporterteam der rumänischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TVR) hat das Ereignis aufgezeichnet.

s. Funkforum (Reportage vom Festakt)

s. TVR+ Akzente vom 2.12.2021, die Nachrichten (Min. 1.20 – 5.22)

Die Fotos (die gefertigte Gedenktafel und die Veröffentlichung dieser im Sanktandreser Rathaus mit Herrn Minnich und Frau Gürtler) hat uns Frau Gürtler bereitgestellt. Herzlichen Dank.

Auf unserer Website berichten wir unter Sanktandres – Ortsgeschichte – Folgen der Nachkriegszeiten sowie unter Startseite – Aktuelles (Alle Beiträge) vom 17.01.2021 – Sanktandreser Schicksalsbilder von Januar bis März 1945 von dieser martialischen Zeit. Ein ausführlicher Tatsachenbericht zu den Erlebnissen in den russischen Gulags ist bereits fest geplant.

Schreibe einen Kommentar