Bundestagswahl 2021: Geh wählen!

Mit Weltgeschichte sind wir reichlich
versorgt und darum gar nicht weichlich.
Wir durften, wenn auch unter Beben,
schon manche g r o ß e Zeit erleben.
Doch unsre Daten, ganz persönlich,
die richten trotzdem wir gewöhnlich
nach k l e i n e n Zeiten, nach wie vor:
Damals, als Hans der Fuß erfror,
als unser Bruder, Vater, Gatte
die schwere Halsentzündung hatte,
als – unvergesslich bleibt der Tag –
der Fritz auf Tod und Leben lag;
Wir werden sagen: in dem Jahr,
in dem Marie den Max gebar,
der Franz die Masern sich erworben,
der Onkel Florian gestorben,
die Olga operiert ward, – kurz:
Nicht Weltkrieg und Regierungssturz,
nicht Wirtschafts- und nicht Währungskrisen
sind als kalenderfest erwiesen.
Auch künftig rechnen wir die Jahre
nur von der Wiege bis zur Bahre.

Zeitrechnung, Eugen Roth

Das Wahlrecht ist eines der grundlegendsten Rechte in einem freiheitlich demokratischen Rechtsstaat. Viele Menschen in anderen Ländern auf der ganzen Welt beneiden uns um dieses Recht und kämpfen, oftmals unter Einsatz ihres Lebens, dafür. Wir Banater Schwaben können dies aufgrund unserer Geschichte besonders gut nachempfinden…

Jede/r Wahlberechtigte hat zwei Stimmen:

  • Mit der Erststimme, der so genannten Wahlkreisstimme wählen wir unmittelbar eine Bewerberin oder einen Bewerber unseres Wahlkreises direkt in den Deutschen Bundestag. Gewählt ist der Bewerber bzw. die Bewerberin, welche/r die meisten Wahlkreisstimmen auf sich vereinigt.
  • Mit der Zweitstimme, der Stimme für eine Landesliste, bestimmen wir über das konkrete Stärkeverhältnis der einzelnen Parteien im Deutschen Bundestag. Hier treten in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Anzahlen von Parteien an.

Mit diesen beiden Stimmen entscheiden wir über die Zusammensetzung des Parlaments und darüber, wer die nächsten vier Jahre die Geschicke der Bundesrepublik Deutschland leiten wird.

Auch wenn wir, wie Eugen Roth in seinem Gedicht “Zeitrechnung” feststellt, unsere persönlichen Daten eher nach kleinen Zeiten einordnen, sollten wir nicht leichtfertig auf die Möglichkeit der Mitbestimmung verzichten. Jede Stimme zählt!

Deshalb heißt es am kommenden Sonntag (für alle die nicht bereits von der Briefwahl Gebrauch gemacht haben): Geh wählen, weil alle Stimmen zählen!

Noch unschlüssig? Vielleicht kann der Wahl-O-Mat weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar