Bibliotheken und Archive sind das Gedächtnis der Banater Schwaben

Damit auch noch spätere Generationen was über uns vorfinden, sollen entsprechende Institute und Archive bedacht werden.

Das Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig – im Aufbau seit 2014 – sammelt Veröffentlichungen von unseren ehemaligen Heimatorten; Herausgeber sind die Heimatortsgemeinschaften.
Manche Heimatortsgemeinschaften, die über die entsprechenden Publikationen verfügen, haben dem Institut in Leipzig Ihre Heimatblätter zugeschickt.
Der Leiter der Geographischen Zentralbibliothek (GZB) im Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig (IfL), Dr. Heinz Peter Brogiato, hat sich deshalb an den Bundesvorstand der Landsmannschaft der Banater Schwaben gewandt.
Der Bundesvorstand der Landsmannschaft rief dazu auf, dass auch diejenigen Heimatortsgemeinschaften, die sich bisher nicht an dieser Aktion beteiligt haben, ihre vorhandenen Publikationen an das Institut in Leipzig zu schicken, um in den Verteiler für die Zusendung künftiger Ausgaben aufgenommen zu werden.

Nachdem ich am 30. Juli 2020 ein kurzes Telefongespräch mit Herrn Dr. Heinz Peter Brogiato führen konnte, verschickte der Vorstand der HOG Sanktandres sämtliche Dokumentationen von unserem ehemaligen Heimatort.
Im Jahr 1981 wurde das Sanktandreser Heimatbuch veröffentlicht.
Von 1993 bis 2015 erschienen zwölf Heimatblätter der Banater Gemeinde Sanktandres.
1992 erfolgte eine Beschreibung der Vergangenheit und Gegenwart des Sanktandreser Leichenbestattungsvereins.
Im Jahr 2015 veröffentlichte die Heimatortsgemeinschaft ein Sanktandreser Friedhofsbuch mit einer genauen Darstellung von allen Gräbern des katholischen Friedhofs.
Jedes Jahr verschickt die HOG Sanktandres an ihre Mitglieder das „Sanktandreser Vereinsblatt“. Die letzte Ausgabe unseres Vereinsblattes wurde beigelegt.

Am 9. Juli 2020 überreichte ich sämtliche Veröffentlichungen von diversen Autoren unserer Heimatgeschichte dem „Haus des Deutschen Ostens“ in München. Somit kann man jederzeit in der Bibliothek des Hauses auf diese Printmedien zugreifen.   

Schreibe einen Kommentar