Aus dem Banat

Auf dieser Seite veröffentlichen wir Berichte von Erlebnissen in Sanktandres, wahre Geschichten von der Landeshauptstadt Temeswar und von zugetragenen Banater Ereignissen insgesamt. Des Weiteren bringen wir eine Spalte von brandaktuellen Informationen aus der Region Banat.

BANAT BERICHTE


Anlässlich der Deutschen Heimattage im Banat reisten im Jahr 2019 Sanktandreser Landsleute dorthin. Der Sanktandreser Chor und eine banat-schwäbische Theatergruppe aus Freiburg im Breisgau beteiligten sich an den Feierlichkeiten.

Der im Oktober 2019 neu gewählte Vorstand entschloss sich für die Sanktandreser Heimatortsgemeinschaft neue Zeichen zu setzten und besucht im Februar 2020 das Banat.

In der Banater Landeshauptstadt Temeswar fanden am 27. September 2020 die Kommunalwahlen statt. Die Temeswarer wählten ihren Bürgermeister.
Die Bürger dieser Stadt bekennen sich eindeutig zu Europa und stimmten für den gebürtigen Lörracher aus dem Schwarzwald Dominic Samuel Fritz.
Das neue Stadtoberhaupt Dominic Fritz veröffentlicht auf Facebook seinen Bezug zu zwei Sanktandreser Lehrerinnen, die ihn perfekt Deutsch und Rumänisch sprechen lernten.

Eine Reise ins Banat mit dem Ziel Sanktandres und Temeswar. Orte, die uns verbinden und Erinnerungen wecken.
Es war Frühsommer 2021.

“Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen” unter diesem Motto im September 2021 ins Banat gereist, sollten einige Sanktandreser Landsleute recht behalten.

Die ansässigen und ausgesiedelten Banater Schwaben, natürlich auch die Sanktandreser, liegt die Gemeinde Sanktandres doch nur 12 Km von Temeswar entfernt, erinnern sich auch heute noch immer wieder gerne an die Temeswarer Zeit zurück und betrachten diese schöne Stadt mit echtem Multikulturalismus als beispielhaft für ganz Europa.
Temeswar wurde für das Jahr 2023 zur Kulturhauptstadt Europas gekürt. Die Banater Landsleute fiebern jetzt schon (2022) mit dem Bürgermeister der Stadt diesem Event entgegen.

Der Mai hat den Spitznamen „Wonnemonat“ und steht für den Frühling. Heutzutage verbindet man den Begriff vor allem mit dem Frühlingserwachen und den ersten warmen Tagen im Jahr.
Vorstandsmitglieder der HOG Sanktandres besuchten Anfang Mai 2022 wieder das Banat, denn diese Region ist nach wie vor eine Reise wert.

Die Sanktandreserin Helmine Bleiziffer (geb. Ludwig) und der Sanktandreser Josef Zippel erinnern musikalisch an eine Zeit, die uns auch heute noch in Gedächtnis ist.
Die banater Ortschaften, die im Filmbeitrag (s. unten) erwähnt werden, sind die Geburtsorte der Akteure der Eisenbahner Musikanten.

Das Banat bleibt uns unvergesslich

Bleiben Sie informiert:
Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien
Radio Temeswar in deutscher Sprache
Bistum Temeswar
Demokratisches Forum der Deutschen in Rumänien

BANAT AKTUELL

Telegramm + Telegramm + Telegramm + Telegramm

27.01.2023. Die Delegation aus Politikern, Wirtschaftsleuten und Kulturschaffenden aus Thüringen, die im vergangenen Mai zur Präsentation des Gurre-Lieder-Projekts in Temeswar war, „war so angetan von Temeswar und den pfiffigen jungen Leuten hier, dass sie den Wettbewerb »Der Goldene Spatz« auch für Schüler aus Rumänien geöffnet haben“, berichtet die Konsulin der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, Regina Lochner. Einzelheiten über die Bewerbungen, die bis am 12. Februar eingereicht werden können, sind online unter goldenerspatz.de/mitmachen zu finden. Das Deutsche Konsulat aus Temeswar gilt als Förderer der Kinderjury.

26.01.2023. Das Heimatjahr 2023 des Demokratischen Forums der Deutschen im
Banat
(DFDB) begann offiziell mit der Gedenkfeier zu Ehren der Opfer der Russlanddeportation im Temeswarer AdamMüller-Guttenbrunn-Haus. Zugegen waren zahlreiche Vertreter der deutschen Gemeinschaften aus dem Banat, aber auch der deutsche Vizekonsul aus Temeswar, Siegfried Geilhausen, der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft Banater Schwaben in Deutschland, Peter Dietmar Leber und der Temeswarer Vizebürgermeister, Cosmin Tabără.

26.01.2023. In den letzten Monaten wurde die Orgel der katholischen Kirche in Detta restauriert. Der Ortspfarrer Attila Lokodi gibt bekannt, dass die Orgelreparatur von der örtlichen Pfarrgemeinde, vielen Musikliebhabern, Wohltätern und Spendern (Aufruf der römischkatholischen Diözese Temeswar) aus dem In- und Ausland und der ungarischen Regierung über die Bethlen-Gábor-Alapkezelö Zrt (Stiftung) unterstützt wurde.

22.01.2023. Ein Requiem für den Schriftsteller Adam Müller-Guttenbrunn, oft als „Schwabendichter“ bezeichnet, ist zum 100. Jahrestag seines Todes im Rahmen einer heiligen Messe in deutscher Sprache in der römisch-katholischen Kirche in Neuarad gefeiert worden. Es zelebrierte Ortspfarrer Mathes Dirschl.

20.01.2023. Rund 18,7 Millionen Lei werden dem Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) in diesem Jahr aus dem rumänischen Staatshaushalt für seine Kulturvorhaben und Verwaltungskosten zur Verfügung stehen.

19.01.2023. Spielplan des Deutschen Theaters Temeswar im Februar. „Die Schneekönigin“, „Katzelmacher“, „Tschick“ oder „Das Dschungelbuch“ sind einige der Vorstellungen, die im Februar am Deutschen Staatstheater Temeswar (DSTT) im Angebot stehen.

17.01.2023. Der Abgeordnete des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, Ovidiu Ganţ, und die Konsulin der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, Regina Lochner, trafen den Temeswarer Bürgermeister Dominic Fritz, um über Projekte der deutschen Minderheit im Banat sowie jene mit bundesdeutscher Finanzierung im Kulturhauptstadtprogramm zu sprechen.
Als erste Höhepunkte gelten im Rahmen des sogenannten Heimatjahrs der Banater Schwaben 2023 das Jubiläum 150 Jahre Nikolaus Lenau-Schule (19. Mai) und die Heimattage der Banater Schwaben.

16.01.2023. Zwei Lyzeen in Temeswar sollen über den Nationalen Plan für Aufbau und Resilienz (PNRR) saniert werden. Es geht um das Lebensmittellyzeum und das Technische „Henri Coandă“-Lyzeum, wie Bürgermeister Dominic Fritz bekannt gab. Rund elf Millionen Euro, größtenteils EU-Mittel, sollen in das Projekt fließen.

13.01.2023. Die Temeswarer Staatsoper wurde bei der ersten Ausgabe der Musicrit-Preisen mit dem Exzellenzpreis für die Jubiläumsaufführung von „Aida 75“ in der Kategorie „Jubiläumsveranstaltung des Jahres 2022“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Palast der Industrie- und Handelskammer in Bukarest statt.

13.01.2023. In der Stadt Lugosch an der Temesch soll ein neues Krankenhaus errichtet werden. Die Ankündigung machte der Bürgermeister der Stadt, Claudiu Buciu. Über den Nationalen Plan für Aufbau und Resilienz sollen 95 Prozent der für das Projekt notwendigen Gelder aus dem EU-Topf bereitgestellt werden.

13.01.2023. Der Temescher Kreisrat hat den Haushaltsentwurf für 2023 veröffentlicht. 377,38 Lei (= 77 Millionen Euro), sind für Investitionen vorgesehen. Nur 80,2 Millionen Lei davon stammen aus Eigeneinnahmen der Kreisverwaltung, den Rest soll der Temescher Kreisrat entweder von der Regierung, von der Europäischen Union oder von anderen öffentlichen oder privaten Geldgebern bekommen.

09.01.2023. Am Nachmittag dieses Januartages ehrte man Alexander Tietz (*9. Januar 1898 † 10. Juni 1978) anlässlich dessen 125. Geburtstags. Im Mehrzweckraum des „Alexander Tietz“-Zentrums gab es eine Alexander Tietz gewidmete Foto-, Dokumentations- und Malereiausstellung aus dem Archiv der deutschen Bibliothek zu besichtigen.

09.01.2023. Lenau-Campus wird 2023 fertig. Bürgermeister Dominic Fritz hat mitgeteilt, dass die Arbeiten an dem auf dem ehemaligen Militärareal Oituz-Straße entstehenden neuen Campus des Nikolaus-Lenau-Lyzeums in diesem Jahr fertiggestellt werden und dass mit der Ausstattung begonnen wird.

07.01.2023. 33 Jahre nach dem Ausbruch der antikommunistischen Revolution in Rumänien wurde in Temeswar der Ausstellungsraum in der Gedenkstätte der Revolution (Oituz-Str. 2B) neu eingerichtet. Es handelt sich um eine Dauerausstellung, die eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart schaffen soll.

05.01.2023. Die Stadt Reschitza gedachte des heimgegangenen emeritierten Papstes Benedikt XVI. in der römisch-katholischen „Maria Schnee“- Kirche. In der Altstadt fand eine Heilige Messe für das Seelenheil des Verstorbenen statt, zelebriert von Erzdechant Pfarrer Veniamin Pălie. Sie wurde zweisprachig abgehalten: Rumänisch und Deutsch.

02.01.2023. Provisorische Ergebnisse zur Volkszählung 2022 in Rumänien wurden bekannt gegeben. 22.907 Bürger haben sich als Deutsche bekannt. Ovidiu Ganţ (Abgeordneter des DFDR) bezweifelt die Genauigkeit dieses vorläufigen Ergebnisses.

01.01.2023. Stadt Temeswar gab im Jahr 2022 eine Rekordsumme für Investitionen aus. Die Stadtverwaltung hat eine Rekordsumme von 531 Millionen Lei in Entwicklungs- und
Modernisierungsvorhaben investiert.

01.01.2023. In der Silvesternacht sind in Temeswar die Erwählung der Bega-Stadt zur europäischen Kulturhauptstadt 2023 und die Fertigstellung der letzten sanierungsbedürftigen Bastei durch ein Lichtfestival mit Video-Mapping-Projektionen gefeiert worden. Das Kulturhauptstadt-Jahr wird Mitte Februar eröffnet.

Quelle: Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien, Radio Temeswar, Dioecesis Timisoarensis und DFDR.

Schreibe einen Kommentar

7 + 2 =